Kohlenhydrate

Definition

Das Wort Kohlenhydrat, kommt aus seinem chemischen Ursprung. Seine beiden wichtigsten Bestandteile sind nämlich Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H). Normalerweise steckt in der Verbindung noch ein Teil Sauerstoff (O). Damit bestehen Kohlenhydrate normalerweise aus C1H2O1. 

Anders als bei Fetten oder Proteinen, haben Kohlenhydrate ihre Hauptaufgabe nur in der Energiegewinnung.

Kohlenhydrate bestehen aus Zuckermolekülen. Diese sorgen auch für ihre Unterscheidung, denn man unterscheidet nach der Komplexsibilität der Ketten. Je komplexer die Kette desto länger braucht der Körper um die Ketten während der Verdauung in ihre einfachsten Bestandteile aufzuspalten und in den Körper abzugeben. Man unterscheidet also zwischen den einfachen und komplexen Kohlenhydraten.

Zu den einfachen gehört beispielsweise Glucose. Sie stehen als Energieträger dem Körper am schnellsten zu Verfügung und können schnell vom Organismus aufgespalten werden.

Bei komplexeren Ketten benötigt der Körper länger zum Aufspalten.

Das Ergebnis ist, dass über einen längeren Zeitraum Glucose in den Stoffwechsel abgegeben werden und eine lang anhaltende Sättigung entsteht.

 

Die einzelnen Gruppen sind:

  1. Einfachzucker
    • Glucose
    • Ribose
    • Fructose
  2. Zweifachzucker
    • Lactose
    • Maltose
    • Saccharose
  3. Dreifachzucker
    • Melezitose
  4. Vielfachzucker
    • Stärke
    • Cellulose
    • Chitin

 

Einfach und Zweifachzucker sind hauptsächlich in Süßigkeiten vorhanden. Sie werden schnell aufgespalten und in die Blutbahnen abgegeben. Das führt zum einem zu einer hohen Energieverfügbarkeit, zum anderen lässt es den Blutzucker rasant ansteigen, was zu einer Ausschüttung von Insulin führt.

Ein Beispiel für Vielfachzucker sind zum Beispiel Kartoffeln oder Vollkornprodukte. Sie sorgen im Gegensatz zu den Einfach- und Zweifachzuckern zu einer kontinuierlichen Abgabe von Zucker in die Blutbahnen.

 

Ballaststoffe

Ballaststoffe sind so hochkomplexe Kohlenhydratketten, dass sie vom Körper nur schwer bis gar nicht verdaut werden können. Der Grund dafür ist, dass unserem Körper die dafür benötigten Enzyme fehlen. Sie haben sehr wichtige Aufgabe im Körper, da sie unteranderem schädliche Substanzen raustransportieren können, die Muskeltätigkeiten im Darm anregen, Verstopfung vorbeugen und erhöhtes Sättigungsgefühl erzeugen.

Die Zufuhrempfehlung laut DGE beläuft sich auf 30 g pro Tag.

 

Blutzuckerspiegel

Der Blutzucker gibt die Konzentration von Zucker im Blut wieder. Dieser ist stark abhängig von Tageszeit, Nahrungsaufnahme und Tätigkeit. Bei uns im Körper wird dieser vor allem durch Hormone beeinflusst, welche diesen senken oder ansteigen lassen.

Die nachfolgenden wichtigsten Hormone und Faktoren sind ausschlaggebend für den Blutzuckerspiegel:

 

  • Insulin ist eines der wichtigsten Hormone und senkt den Zuckergehalt im Blut. Es sorgt dafür, dass Glucose in die Gewebe geleitet werden. Es sorgt gleichzeitig dafür, dass die Glykogenspeicher aufgebaut und gefüllt werden. Insulin hemmt gleichzeitig den Fettabbau im Körper.
  • Adrenalin und Noradrenalin erhöhen den Blutzucker. Dies passiert besonders in stressigen, ängstlichen oder sportlichen Situationen. Dabei wird Glykogen aus den Speichern in deinen Muskeln und der Leber ausgeschüttet.
  • Sport, oder körperliche Aktivität braucht immer eine gewisse Energie. Durch ein Training, braucht der Muskel Energie und somit wird die Aufnahme von Glucose in den Muskel erleichtert und die Konzentration im Blut sinkt.

 

Kohlenhydrate als Nahrungsergänzung

Kohlenhydrate werden regelmäßig als sogenannte Weight Gainer in der Fitness- und Sportbranche angeboten, um den oft hochliegenden Kalorienbedarf einfacher zu decken und in schnellerer Zeit mehr Masse aufzubauen und gleichzeitig den hohen Bedarf an Energie während des Trainings zu gewährleisten.

Wir sehen eine Ergänzung allerdings, im normalen oder freizeitlichen Sport, als nicht sinnvoll an. Es gibt viele Möglichkeiten seinen Kalorienbedarf auf andere Art und Weise, zum Beispiel mit einer erhöhten Nahrungsaufnahmefrequenz, zu decken.

Hier geht es zurück zur Startseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.