Aufwärmen vor dem Krafttraining

Aufwärmen, was gibt es vor dem Training zu beachten?

Auf gutes aufwärmen vor dem Krafttraining sollte kein Sportler verzichten, egal ob jung oder alt, Mann oder Frau, Anfänger oder Fortgeschrittener. Es ist die Grundlage einer erfolgreichen Trainingseinheit. Aufwärmen dient dem Körper um auf „Betriebstemperatur“ zu kommen und das Herz- Kreislaufsystem in Fahrt zu bringen, um Hochleistungen von seinem Körper abrufen zu können. Gutes Aufwärmen senkt zusätzlich das Risiko vor Verletzungen, welche jeder Mensch vermeiden will.

Wie sollte ein gutes Aufwärmprogramm aussehen?

Du solltest dein Warm-Up auf jeden Fall mit einer Cardio Einheit beginnen, das kann z. B. auf einem Crosstrainer, Laufband, Fahrrad, Stepper oder Rudergerät geschehen. Hierzu sollten 10 – 15 Minuten ausreichend sein um sein Körper auf eine angemessene Körpertemperatur zu bringen.

Trotzdem sollte man danach das Training nicht direkt mit seinem Arbeitsgewicht beginnen. Starte mit zwei bis drei Aufwärmsätzen, mit jeweils 10 – 20 Wiederholungen bei leichtem Gewicht. Fange zuerst an deine großen Muskeln aufzuwärmen. Das würde heißen, fange mit deinen Beinen an, statt mit deinen Armen, denn so kannst du von deinem Körper viel bessere Topleistungen abrufen.

Fazit

Zu jedem Training gehört ein ausgewogenes Warm-Up. Es muss jedoch ganz klar unterschieden werden: Cardio-Training erhöht die allgemeine Körpertemperatur, erwärmt aber nicht spezielle Muskeln. Aufwärmsätze wärmen gezielt Muskelgruppen auf, aber nicht den gesamten Körper. Es sollte auf jeden Fall beides gemacht werden, um Verletzungen vorzubeugen und optimale Resultate erzielen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.